Urlaub in Aquitanien an der Atlantikküste

Aquitanien in Frankreich - Ausflüge, kulinarische Genüsse und Kultur

Informationen über Aquitanien
Im äußersten Südwesten von Frankreich befindet sich Aquitanien. An der Silberküste existieren viele Strandabschnitte, das Baskenland liegt in den Westpyränen und im Inneren liegt das Waldhügelland.

Besondere Sehenswürdigkeiten von Aquitanien
Aquitanien hat viele besonders interessante Sehenswürdigkeiten. Darunter fällt beispielsweise das Tal der Vezere, welches seit dem Jahr 1979 zu den Welterbestätten gehört. Darüber hinaus ist der Bezirk Saint-Emilio ebenfalls auf der Liste der Welterbestätten eingetragen.

Bordeaux
Die Stadt Bordeaux liegt rund 100 Kilometer vom Meer entfernt und hat dennoch einen der größten Häfen des Landes. Die Handelsstadt hat ein historisches Zentrum, das im Jahr 2007 in die Liste der Welterbestätten eingetragen wurde.

Saint Émilion
Der berühmte Weinort ist eines der interessantesten Städte in Frankreich. Die Stadtmauer stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist bis heute gut erhalten. Weitere Sehenswürdigkeiten bilden die Stiftskirche Église Collégiale und die Église Monolithe, eine unterirdische Kirche aus dem 12. Jahrhundert.

Naturschönheiten in Aquitanien
Neben den vielen Bauwerken, hat die Region wunderschöne Naturschönheiten zu bieten. Die Höhle von Lascaux zieht jedes Jahr unzählige Besucher an. Die Grotte wurde nur durch Zufall entdeckt und wurde von Steinzeitmenschen gefertigt. An den Wänden können Malereien angesehen werden und es gibt ausführliche Führungen, wo dem Besucher alles erklärt wird. Die Pyrenäenstraße ist wohl das größte landschaftliche Erlebnis. Die Straße ist über 700 Kilometer lang und führt an Bergen vorbei bis zum Atlantik. Für die ganze Strecke sollte drei bis vier Tage eingeplant werden, wenn zwischendurch Sehenswürdigkeiten angeschaut werden.