Ferienwohnung Dordogne

Urlaub in der Region Dordogne, Aquitanien

Dordogne – Urlaub in Frankreich, Geschichte aus Mittelalter und Steinzeit

Machen Sie Urlaub in der Dordogne und tauchen Sie in die Geschichte Frankreichs ein!

Das Departement Dordogne liegt im Südwesten Frankreichs und gehört zur Region Aquitanien. Der gleichnamige Fluss, im 100 jährigen Krieg Grenzfluss zwischen Frankreich und England, gab dem Département seinen Namen. Die Dordogne entsteht im Zentralmassiv unterhalb des mächtigen Gipfels des Puy de Sancy durch den Zusammenfluss von Dore und Donge. Bis zur Ebene von Bergerac verläuft der Fluss in vielen Schleifen (cingles), dann wird er breiter, strömt der Garonne entgegen und mündet nördlich von Bordeaux in den Gironde Trichter.

Die Ufer der Dordogne sind nicht einfach zu finden, aber Sie findenden Zugang zum Fluss über Nebenstraßen, die Sie wiederum am besten mit Hilfe der Karten des Institut geographique national IGN (Nr. 110 und 111) finden können.

Diese landschaftlichen Gegebenheiten geben den Charakter der Gestaltungsmöglichkeiten von Urlaub in und an der Dordogne wider. Die Dordogne ist eine der schönsten Regionen Frankreichs und ein beliebtes Reiseziel.

In den idyllischen Landschaften finden sich verschlafene, mittelalterliche Städtchen, einsame Chateux (Schlösser) und prähistorische Höhlen. Burgen, Schlösser und Abteien formen das so beliebte Bild dieser an Geschichte äußerst reichen Region und lassen keine Langeweile aufkommen.

Eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen ist sicher eine Kanufahrt auf der Dordogne. Für nur ein paar Euro kann man ein Boot mieten und sich flußabwärts an romantischen Schlössern vorbeitreiben lassen. Während der Fahrt gibt es zahlreiche Möglichkeiten an Land zu gehen, sei es für ein Picknick oder zur Besichtigung einer Burgruine. Gelegentlich besteht streckenweise die Gefahr durch kommerzielle Leihboote. Sie sollten nur bedenken, daß es für alle Wasserfahrzeuge eine Pflicht zum Tragen von Schwimmweste gibt.
Wer es ruhiger mag als im Kanu, kann auf einer „gabare“ ab Barrage de L’Aigle reisen, einem langen ursprünglichen Holzkahn, die einst dem Transport von Zubehör für Weinfässer dienten oder archäologische Fundorte bzw. sehenswerte Städte besuchen.

Daneben wird in der Dordogne auch viel gewandert und radgefahren, denn diese Region ist für solche sportlichen Aktivitäten einfach ideal geeignet. Deshalb hat der Verein CHAMINA auch einen speziell diese Region ausführlich darstellenden Wanderführer herausgegeben.

Auch bildungshungrige Touristen kommen in der geschichtsträchtigen Region auf ihre Kosten. Als Prähistoriker, als Besucher mittelalterlicher Städte, als moderner "Ritter" auf einer der zahlreichen Burgen, die zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert entstanden sind, und als Naturliebhaber finden Sie im Gebiet der Dordogne die Ruhe und Entspannung, die Anreize und Herausforderungen, auf die Sie schon das ganze Jahr gewartet haben.  

Die größte Stadt der Dordogne ist Périgueux mit 29.416 Einwohnern. Hier finden sich Zeugnisse aller Epochen. So sind aus der Römerzeit die Überreste eines zehntausend Besucher fassenden Amphittheaters erhalten sowie Teile der antiken Stadtmauer. Die Katehdrale St. Front ist ein beeindruckender Sakralbau aus dem Mittelalter und steht als Teil des Jakobswegs unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes. Prächtige Bürgerhäuser aus der Rennaisance-Zeit zeugen ebenfalls von der einstigen Bedeutung der Stadt.

Bis heute ist Périgueux administratives und kulturelles Zentrum der Region geblieben. Dank seines Flughafens und der guten Verkehrsanbindung, ist die Stadt erste Anlaufstelle für eine weitere Erkundung der Dordogne. Einen hohen Stellenwert nimmt Périgueux auch aufgrund seiner Festivals und der hier vertretenen gehobenen Küche ein, wo Sie in Ihrem Urlaub die einmalig gute französische Kochkunst probieren können.